«Gebraucht werden, auf eigenen Beinen stehen, etwas tun können, was mir Spass macht – das war unvorstellbar. Jetzt ist es Tatsache geworden.»
Kundenfragen

FAQ

Begriffsdefinitionen

Die Begriffe Invalidenversicherung, Arbeitslosengeld, Langzeitarbeitslosigkeit, Sozialhilfe, Rehabilitation, Integration und „Supported Employment“ werfen immer wieder viele Fragen über ihre Bedeutung auf. Im Folgenden werden die Begriffe kurz erklärt.

Wie funktioniert das Sozialversicherungssystem?

Das Sozialversicherungssystem der Schweiz basiert auf dem 3-Säulen-Prinzip. Bei der ersten Säule handelt es sich um eine obligatorische Versicherung, die die Existenz sichern und Armut vermeiden soll. Die zweite Säule ist eine Versicherung für die berufstätige Bevölkerung. Die dritte Säule ist eine freiwillige, private Vorsorge, die die ersten beiden Säulen ergänzt.

Die Sozialversicherung ist ein Instrument des Staates, um soziale Sicherheit für alle, soziale Gerechtigkeit und sozialen Frieden, Chancengleichheit und Stabilität zu gewährleisten. Dadurch kann z.B. die Existenz bei Ereignissen wie Krankheit, Unfall, Arbeitslosigkeit, Alter, Tod in der Familie oder Armut abgesichert werden.

Zum Tragen kommen dabei Leistungen wie Präventivmassnahmen, Taggelder, Renten, Beiträge an Heil- und Behandlungskosten und Eingliederungsmassnahmen wie bei Ingeus.

Finanziert werden die Sozialversicherungen durch Prämienbeiträge von Arbeitgebern und von Arbeitnehmern sowie durch Zuschüsse von der öffentlichen Hand (Bund, Kantone, Gemeinden).

Das Sozialversicherungssystem besteht aus folgenden Sozialversicherungszweigen:

Was ist die IV?

Bei Geburtsgebrechen, Krankheit oder Unfall kann es zu körperlichen oder psychischen Gesundheitsschäden kommen, die zu kurz- oder langfristiger Erwerbsunfähigkeit (teilweise oder komplett) führen und somit unter Umständen verunmöglichen, sich in einem Aufgabenbereich zu betätigen.

Dann hilft die IV (Invalidenversicherung) weiter: Sie ist eine obligatorische Versicherung auf nationaler Ebene und gehört zur Sozialversicherung. Sie unterstützt Invalidenversicherte in deren Bestreben, selbständig die Existenzgrundlage (teilweise oder komplett) zu sichern. Es werden Eingliederungsmassnahmen, wie z.B. die Projekte von Ingeus, ermöglicht. Eine Invalidenrente wird erst zugesprochen, wenn aus gesundheitlichen Gründen keine Wiedereingliederung mehr möglich und die Erwerbsfähigkeit massgebend eingeschränkt ist.

Was ist die ALV?

Die ALV (Arbeitslosenversicherung) erbringt Leistungen, insbesondere zur finanziellen Unterstützung bei Arbeitslosigkeit und zur Verhütung von Arbeitslosigkeit. Arbeitslosengeld (auch Arbeitslosenentschädigung genannt) ist eine Leistung der Schweizer ALV. Berechtigte Personen – in der Schweiz wohnhafte versicherte Arbeitnehmer (keine selbständig Erwerbende), neu in den Arbeitsmarkt eintretende Personen sowie weitere Anspruchsberechtigte, die im Gesetz geregelt werden – haben Anspruch auf ein Arbeitslosentaggeld, wenn sie ganz oder teilweise arbeitslos werden. Die Arbeitslosenkassen prüfen den Anspruch auf Arbeitslosentaggeld von Fall zu Fall.

Was ist Sozialhilfe?

Die Sozialhilfe (früher auch Fürsorge genannt) fällt in den Kompetenzbereich der Kantone und wird auf Gemeindeebene geregelt. Sie ist dementsprechend auf deren Verhältnisse zugeschnitten. Hier gilt das Bedarfsprinzip, welches dafür sorgt, dass in jedem Fall das Existenzminimum gewährleistet ist, wenn Personen durch Lücken des Sozialversicherungsnetzes fallen.

Was ist Langzeitarbeitslosigkeit?

Zu den Langzeitarbeitslosen zählt man jenen Teil der registrierten Arbeitslosen, die über ein Jahr lang keine neue Arbeitsstelle finden.

Was ist Rehabilitation?

Rehabilitation bezeichnet das Bestreben, einen Menschen wieder in seinen vormals existierenden Zustand zu versetzen.

Für Ingeus bedeutet Rehabilitation, dass wir unseren Kunden gesundheitsunterstützende Massnahmen (Health Condition Management Programm) anbieten, damit sie die Möglichkeit haben, wieder in einen angemessenen beruflichen Alltag einsteigen zu können.

Was ist Integration?

Unter Integration kann man viele verschiedene Prozesse verstehen. Wir setzen uns ein für die Integration unserer Kunden in die Berufswelt. In der Schweiz sind Arbeit und wirtschaftliche Selbständigkeit traditionell sehr wichtige Faktoren, um als Teil der Gesellschaft akzeptiert und respektiert zu werden.

Was bedeutet "Supported employment"?

„Supported employment“ bedeutet auf Deutsch "unterstützter Arbeitsplatz". Im Falle von Ingeus bedeutet dies, dass wir unseren Kunden nach einem Stellenantritt weiterhin mit Rat zur Seite stehen und uns auch für den Arbeitgeber als Ansprechperson zur Verfügung stellen. Dies hat zum Ziel, den beruflichen Neustart des Kunden im ersten Arbeitsmarkt für alle Seiten zufriedenstellend, erfolgreich und damit nachhaltig zu gestalten.

 

Für weitere Fragen steht Ihnen im Zusammenhang mit Fragen zu Sozialversicherungen und über Outplacement Daniel Sieber (dsieber@ingeus.ch) zur Verfügung.